Derzeit durchlebt die Parkraumbewirtschaftung und insbesondere deren Manager eine aufregende Zeit. Letztendlich drängt die Technologie in einen Bereich vor, dessen Verwaltung seit gut einem Jahrhundert weitgehend unverändert geblieben ist. Das Gute daran ist, dass diese Technologie einer Vielzahl von Organisationen zur Verfügung steht, also nicht nur den Pracht-Einkaufspassagen oder Unternehmenskunden.

Ob durch Sensoren, intelligente Beschilderung oder dynamische Preisgestaltung, jeder Parkraummanager kann durch neue Technologien seine gesamte Parkraumorganisation weiterentwickeln. Erfahren Sie in den fünf folgenden Tipps, wie Sie Ihre Parkraumbewirtschaftung optimieren können.

  1. Verschaffen Sie sich mehr (präzise) Daten

Daten müssen korrekt und aktuell sein, damit sie nützlich sind. Parkplatzverwalter können eine einzelne Person auf dem Parkplatz herumlaufen lassen, damit sie die offenen und belegten Plätze auf einem Klemmbrett notiert. Nehmen wir an, sie decken so das gesamte Gelände binnen einer Stunde ab und stellen fest, dass 207 der 305 Plätze belegt sind. Hilft Ihnen das? Kurz gesagt: nein. Bis die Person wieder ins Büro zurückkehrt, können sich beliebige Faktoren ändern, und alles, was Sie wissen, ist, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmte Parkplätze besetzt waren.

Manuelle Aufzeichnung ist eine veraltete Methode. Moderne Technologien können heute automatisch verfolgen, welche Parkplätze verfügbar bzw. belegt sind, und dies in Echtzeit zurückmelden, sodass die Parkraumverwaltung immer auf dem Laufenden ist. Diese Daten werden gespeichert und lassen sich analysieren, um hilfreiche Trends zu erkennen: Welche Bereiche des Parkplatzes füllen sich zuerst, wann geschieht das und wie kann die Parkplatz-Beschilderung den Kunden am besten unterstützen.

  1. Geben Sie Ihren Kunden mehr Daten

Sobald Sie über diese wertvolle Datenmine verfügen, steigt Ihr Wert durch die gemeinsame Nutzung. Die Geschäftsleitung eines Unternehmens hat zweifellos einen Bedarf und einen Nutzen dafür, aber der größte Wert entsteht, wenn man diese Daten dem Fahrer zugänglich macht. Autofahrer verbringen einige Minuten mit der Suche nach einem freien Parkplatz nahe dem gewünschten Ziel, bevor sie möglicherweise aufgeben und einen weiter entfernten Parkplatz aufsuchen müssen (oder aber aufgeben und nach Hause fahren, um online zu bestellen). Zwar ist die vergebliche Suche ein Jammer, aber auch vermeidbar. Dank einer cleveren Parkführung, die mit Parkdaten in Echtzeit gekoppelt ist, weiß der Fahrer bei seiner Einfahrt auf das Parkplatzgelände, ob ein Stellplatz in der Nähe verfügbar ist oder nicht und wo er ihn genau finden kann. Egal, ob er den idealen Platz bekommt oder etwas weiter weg parken muss: Der Kunde profitiert davon, dass er keine Zeit, Energie oder Treibstoff während einer vergeblichen Suche verschwendet.

 

Erhält ein Kunde bereits bei seiner Ankunft eine hilfsbereite und zuvorkommende Betreuung, erzeugt dies einen sehr positiven ersten Eindruck. Dieser fördert die weitere Kundenwahrnehmung durch eine positive Einstellung, die letztlich zu höheren Einnahmen und höheren Rückkehrquoten führt.

  1. Verbessern Sie Ihre Preisgestaltung

Einer der besten Wege, Ihre Parkraumbewirtschaftung zu verbessern, ist die weitere Optimierung Ihrer Preismodelle, was nur möglich ist, wenn Sie über die richtigen Daten verfügen. Wenn Sie Ihre Parkplatzverfügbarkeit und -trends im Tages-, Wochen- und Monatsverlauf genau kennen, eröffnen sich Ihnen neue Möglichkeiten zur Preisoptimierung. Beispielsweise können dynamische Tarifmodelle die Parkgebühren je nach Nachfrage mittels eines Algorithmus anpassen, der auf den aktuellen Bedürfnissen oder auf vorgegebenen Preisen zu festgelegten Zeiten basiert. Ebenso könnten Parkflächen, die stärker nachgefragt werden, teurer sein. Die Preisgestaltung für einen Parkbereich lässt sich so anpassen, dass die Auslastung und die Einnahmen maximiert werden.

Mithilfe neuer Technologien wie der ClevercitiCard kann zudem der Ankunfts- und Zahlungsvorgang automatisiert werden. Ein Stammgast mit einer ClevercitiCard im Fahrzeug kann bei der Ankunft zum nächstgelegenen freien Platz geführt werden und wird automatisch nur für die genutzte Parkzeit belastet. Dieser Service vermindert eine weitere Schwierigkeit der Parkbranche: Die Unklarheit, wie oder wo bezahlt werden soll. Stellt eine Organisation intelligente Parklösungen bereit, damit Kunden schnell einen nahen Stellplatz finden können, macht es wenig Sinn, wenn diese dann einen Automaten aufsuchen oder Schilder für die Öffnungszeiten kontrollieren müssen. Die direkte Weitergabe solcher Daten an den Autofahrer verringert dessen Parkprobleme und zeigt, wie viel sie in Ihre Gesamtkundenerfahrung investiert haben.

  1. Verwaltung über die Cloud

Die Zeiten sind vorbei, in denen die Parkraumbewirtschaftung über isolierte Systeme ohne Zugriff von außen erfolgte, Manager gezwungen waren, vor Ort zu sein, um die benötigten Daten einzusehen, oder die Systemintegration mit Drittsystemen komplex und teuer war. Mittels moderner Cloud-Technologien sind die Daten jetzt immer und überall zugänglich: egal, ob von zu Hause oder sogar vom Strand aus. Falls Sie einen innovativen Dienstleister einbinden wollen, können Sie dies jetzt problemlos per API-Schnittstelle tun – ganz ohne astronomische Kosten oder zusätzliche Hardware.

  1. Besseres für die Gemeinschaft und die Umwelt

Evolution bezieht sich auf eine Reihe von Schritten, um sich von einer gegenwärtigen Iteration hin zum Ideal zu verbessern. Wir alle sollten uns der Auswirkungen unseres täglichen Handelns und unserer Arbeitsabläufe auf den Klimawandel bzw. die Umwelt im Allgemeinen bewusster werden. Jeder Einzelne würde wahrscheinlich der Bequemlichkeit halber weniger fahren wollen. Der Verzicht auf unnötiges Fahren bei der Parkplatzsuche verringert zudem die Schadstoffemissionen, die sich negativ auf die Umwelt auswirken und zum Klimawandel beitragen.

Es gibt zwei unterschiedliche Betrachtungsweisen bezüglich der Parkplatzsuche und der Auswirkungen auf die Umwelt: die größere Bedeutung der negativen Auswirkungen der Emissionen auf die Natur, aber auch die Auswirkungen unnötiger Parkplatzsuche auf die Menschen in der unmittelbaren Umgebung. Mehr Verkehr bedeutet mehr Lärm und schlechtere Luftqualität für die Menschen, die in der Nachbarschaft von Parkplätzen leben und zu Fuß gehen. Indem Sie Schritte zur Umgestaltung des Parkens unternehmen, mindern Sie diese Auswirkungen. Bewohner dieser Gegenden ziehen möglicherweise große Unternehmen oder Stadtteile vor, die intelligente Parkmöglichkeiten zur Steigerung der Lebensqualität einführen. Für Shopper könnte es angenehmer sein, in diesen Gegenden zu bummeln, was die Einkaufserlöse erhöhen könnte.

Mit einem einzigen Schritt können Sie den Betrieben in der Nähe Ihres Parkplatzes helfen, das Leben von Verbrauchern und Anwohnern zu verbessern und eine positive Veränderung für die Umwelt zu bewirken. Diese Vorteile ergeben sich, wenn Sie Ihre Parkraumbewirtschaftung in das 21. Jahrhundert führen.